Mai, 2021

26Mai8:4512:00Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Kinder & JugendlicheFachtag für haupt- und nebenberufliche Mitarbeiter*innen

Veranstaltungs Details

Mehr als ein Jahr leben wir schon mit der Corona-Pandemie. Die Langzeitfolgen sind aktuell noch nicht absehbar, jedoch wollen wir uns bei diesem Fachtag genauer mit den bisherigen Auswirkungen der Pandemie auf Kinder und Jugendliche beschäftigen.

Im DAK-Kinder- und Jugendreport 2020, welcher im Februar 2021 veröffentlicht wurde, untersuchte die Krankenkasse in ihrer Studie die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Kinder- und Jugendgesundheit.  Neben einem Kurzbeitrag des Bundesministeriums für Gesundheit finden sich Einschätzungen des Robert Koch-Institutes, des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte sowie des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendpsychiater und Psychotherapeuten. Außerdem sind der Bundeselternrat und Wissenschaftler des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf im Report mit Statements vertreten.

Als Referent*innen freuen wir uns auf Herrn Dr. Witte (Uni Bielefeld) und Klaus Overdiek (DAK).

——————————————————————

Im zweiten Vortrag werden uns die Ergebnisse der JuCo-Studie präsentiert:
Das Forschungsteam der Universitäten Hildesheim und Frankfurt am Main hat zu den beiden Befragungen „Jugend und Corona“ (JuCo I und II) in Kooperation mit der Bertelsmann Stiftung in einer neuen Publikation (03/2021) weitere Ergebnisse aus den Studien vorgelegt.

Junge Menschen sind in der COVID-19-Pandemie von psychischen Problemen, Vereinsamung und Zukunftsängsten betroffen. Das gilt besonders für diejenigen mit finanziellen Sorgen. Dies geht aus u.a. aus den ergänzenden Auswertung der Studien „Jugend und Corona“ (JuCo) hervor. Rechte, Well-Being und Bedarfe – erhoben unter jungen Menschen, bundesweit und mit möglichst breiten Zugängen – bilden den konzeptionellen Rahmen der JuCo-Studien. Sie werden zu den Bedingungen der Corona-Pandemie in Beziehung gesetzt. Bei den JuCo-Befragungen 1 und 2 wurden einmal 6.000 und nochmal 7.000 Jugendliche und junge Erwachsene befragt. Mit den in Publikationen veröffentlichten Ergebnissen wird das Ziel verfolgt, den Bedarfen und Perspektiven junger Menschen in der Corona-Zeit und darüber hinaus mehr Sichtbarkeit und Gehör zu verschaffen.

Als Referentin freuen wir uns auf Dr. Tanja Rusack.

——————————————————————

Im Anschluss an die jeweiligen Vorträge bleibt ausreichend Zeit für Rückfragen. Nach den Vorträgen freuen wir uns dann auf einen gemeinsamen Austausch mit Euch, um die Brücke zu unserer Kinder- und Jugendarbeit in Düsseldorf zu bauen.

Zeitplan:
08:45 Uhr – Ankommen und Beantwortung technischer Fragen
09:00 Uhr – Begrüßung & Beginn des Fachtags
09:05 Uhr – Vorstellung der Ergebnisse des DAK Kinder- und Jugendreports, Referenten: Herrn Dr. Witte (Uni Bielefeld), Klaus Overdiek (DAK)
anschl. Zeit für Rückfragen
10:00 Uhr – Vorstellung der Ergebnisse der JuCo-Studie
Referentin: Dr. Tanja Rusack
anschl. Zeit für Rückfragen
11:00 Uhr – Was bedeuten diese Ergebnisse für unsere Arbeit?
Austausch im Plenum und in Kleingruppen
12:00 Uhr – Ende des Fachtags

Teilnahme kostenlos
Anmeldung bis zum 25.05.2021

Online-Anmeldung

Zeit

(Mittwoch) 8:45 - 12:00

Privacy Preference Center

X